Luftgekühlter Kondensator unter Querwind

 
 
Ohne geeignete Massnahmen reduziert Querwind die Kühlleistung von luftgekühlten Kondensatoren.

Querwind mit einer Geschwindigkeit von mehr als 5 m/s beeinträchtigt die Kühlleistung von LUKOs, für die keine geeigneten Gegenmassnahmen vorgesehen wurden. Die Kühlluftventilatoren sind nicht mehr in der Lage, den Wärmetauscherrohren genügend Kühlluft zuzuführen und die Tendenz zur Rezirkulation von warmer Abluft hin zur kalten Ansaugseite der Kühlluft nimmt zu.

Bei höheren Querwindgeschwindigkeiten besteht zudem die Gefahr von mechanischen Schäden an den Kühlluftventilatoreinheiten durch hohe Wechselbeanspruchung.

LUKOs für die eine Leistungsgarantie bei höherem Querwind verlangt wird, müssen parallel zur Leistungsberechnung mittels Computerized Fluid Dynamic (CFD) Analyse untersucht und wo notwendig mit geeigneten Gegenmassnahmen ausgerüstet werden.
 
CFD1
 
Gegenmassnahmen, die von allgemein formulierten Grundsätzen abgeleitet werden, sind vollkommen ungeeignet. Jede Anlage ist spezifischen Eigenheiten unterworfen, die es zu berücksichtigen gilt. Diese Eigenheiten können nur mittels CFD bestimmt werden, so dass daraus die notwendigen Gegenmassnahmen zuverlässig geplant und realisiert werden können.
 
 
« zurück zur Übersicht
 
 
 

 
Strömungsbild eines Ventilators unter Querwind.